Rund 50 Erwachsene und Kinder aus Klinkrade trafen sich am 14. April vor dem Feuerwehrhaus, um die Spuren der Generation „To Go“ und „Ex und Hopp“ aus den Gräben der rund 15 Kilometer Straßen in und um unser Dorf zu beseitigen. Der Kaffee zum Mitnehmen, der Hamburger auf die Schnelle, das halbe Hähnchen für unterwegs….., und die Verpackung? ….schnell raus aus dem Autofenster! Dieses Verhalten hat auch in diesem Jahr u.a. wieder für ca. 6 Kubikmeter Müll gesorgt. Aber auch die „obligatorischen“ Autoreifen und sogar eine PKW-Rückbank wurden gefunden.
Vielleicht hier einmal zur Info: Die Rücknahme von Autoreifen incl. Felge kostet beim Recyclinghof in Ratzeburg 3 €. Viele andere gefundenen Gegenstände hätten kostenlos als Schrott oder Sperrmüll abgegeben werden können. Vielleicht als Tipp an die Verursacher: Wer sich die Mühe macht, in die Natur zu fahren, um dort seinen Müll abzuladen, könnte auch ein Stückchen weiter fahren, um in Ratzeburg seinen Müll legal und größtenteils kostenlos zu entsorgen.

Ernst-August Bruhns teilte die Strecken und die Leute ein. Es war seine letzte offizielle Aufgabe als amtierender Bürgermeister bis zur Kommunalwahl. Zum Abschluss sorgte er dann zusammen mit seiner Frau Ingrid auch für die „Belohnungs-Bockwurst“ und die Limo für die Kinder bzw. das Bier für die Erwachsenen.

Weil die Vegetation in diesem Jahr noch nicht so weit vorangeschritten war, konnte so gut wie alles gefunden und eingesammelt werden. Die Gewissenhaftigkeit, mit der alle Beteiligten zu Werke gingen, vierdient großen Respekt. Ein großer Dank geht auch wieder an alle, die ihre Traktoren, andere Fahrzeuge und Anhänger zur Verfügung gestellt haben.

Mit dem guten Gefühl, etwas Sinnvolles und Gutes getan zu haben, gingen alle Anwesenden gegen Mittag in das wohlverdiente Wochenende.

Seite 1 von 3 1 2 3
Zeige Bilder 1 bis 12 von 34