Jeanette Rouvel und Michael Bauch leben seit einiger Zeit mit ihren Kindern im Mönkenweg. Ihr Zuhause, ein Resthof, haben sie nach und nach mit viel Liebe, Energie und Eigenleistung restauriert, renoviert und eingerichtet. Ein weitläufiger Garten mit vielen kleinen gemütlichen Ecken ist genau richtig, um ein wenig Entspannung zu finden.

Nun haben sie einen kleinen Ostermarkt veranstaltet. Vor ihrem Anwesen gaben sich mehrere Händler ein Stelldichein. Aus Ahrensburg, Linau, Rickling und Rümpel waren sie angereist, aber auch Aussteller aus Klinkrade waren gekommen. Die einzige Bedingung war, dass nur selbstgefertigte Dinge angeboten wurden. Sie persönlich hatten ebenfalls Sachen ausgestellt, die aus der eigenen Bastelwerkstatt stammten. Geschätzte 200 Besucher waren verteilt über die sechs Stunden Öffnungszeit zu Gast. Vormittags eher die ältere Generation, nachmittags viele Familien mit Kindern. Freunde und Bekannte betreuten den Kinder-Basteltisch und halfen bei der Kuchenausgabe und dem Kaffeeausschank, übrigens ebenfalls alles selbstgebacken. Er fand einen reißenden Absatz, so dass zwischenzeitlich befürchtet wurde, dass es nicht für alle reichen würde.

Jeanette Rouvel und Michael Bauch sind Menschen der Tat. Bei ihnen bleibt es nicht bei der Idee („wir könnten ja mal…“). Sie setzen sie um und scheuen dabei auch den großen Zeitaufwand nicht. „Viel kommt dabei nicht ‘rum“, sagt Jeanette, „die vielen positiven Rückmeldungen waren die Sache jedoch wert“. Außerdem waren einige Leute sehr daran interessiert, dass ihre Räumlichkeit auch für Hobbykurse, Seminare und fachlichen Unterricht genutzt werden kann.

Der schöne Frühlingstag trug ein Übriges zum Gelingen der Veranstaltung bei und hat gezeigt, dass wohl auch höhere Mächte wohlwollend auf den Mönkenweg Nr. 7 blicken…