Meno Schrader, Jörg Kachelmann und wie die „Wetterfrösche“ alle heißen, auf eines können sie immer bauen: Wenn die Klinkrader Feuerwehr eine Veranstaltung ausrichtet, dann ist es in der Region Klinkrade grundsätzlich trocken und so gut wie windstill. Ob Dorffest oder Laternenumzug, es kann vorher stürmen und „schütten“, doch je näher der Beginn rückt, desto besser wird auch das Wetter.

So auch wieder am 2. Oktober. Wie in jedem Jahr trafen sich Eltern, Großeltern und Freunde mit ihren Kindern und Enkeln an der Freiweide und zogen, angeführt vom Musikzug der Klinkrader Feuerwehr, durch unser Dorf. Dabei wurden wieder stolz die zum großen Teil selbstgebastelten Laternen-Kunstwerke vorgeführt. Am Ziel auf dem Platz vorm Feuerwehrhaus war wieder für das leibliche Wohl gesorgt. Es gab die üblichen Getränke, Limonaden für die Kinder und ein „Bierchen“ für die „Großen“, sowie die stets beliebte und schmackhafte Grillwurst, zu der erstmals in diesem Jahr auch frische „Pommes“ angeboten wurden. Für die Kinder wie immer kostenlos, für die Erwachsenen gegen Bezahlung, wurde das Angebot dankend und mit Freude angenommen.

Geehrt wurden auch wieder die Gewinner des Luftballonwettbewerbs anlässlich des Kinderfestes im Sommer. Es kamen insgesamt sechs Sendungen zurück. Yorck Hansens Karte flog bis ins 240 Kilometer entfernte Lengede in Niedersachsen und damit am weitesten. Er erhielt dafür den üblichen Gutschein der Fa. Osterhoff in Sandesneben.

Der Festausschuss der Feuerwehr hatte wieder alles bestens organisiert, so wie wir Klinkrader es ja seit Jahren gewohnt sind. Den Mitgliedern des Ausschusses war die Freude an ihrem Ehrenamt anzusehen. Dies übertrug sich auf alle Teilnehmer, die sich am frühen Abend mit dem guten Gefühl, wieder einen schönen Herbstabend verbracht zu haben, in den Feiertag zur deutschen Einheit verabschiedeten. Vielen Dank an die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr für dieses schöne Erlebnis.

Seite 1 von 2 1 2
Zeige Bilder 1 bis 12 von 23